x

Online-Befragung

Jetzt Seite bewerten und unsere Humana Schatzkiste erhalten!

Zur Online-Umfrage

Der Abschied von der Brust.

Stillen bedeutet mehr als Nahrung, es bedeutet auch Nähe. Viele Mütter und ihre Kinder empfinden die Stillzeit deshalb als etwas sehr Schönes. Irgendwann geht sie jedoch zu Ende. Aber wann ist es Zeit, mit dem Abstillen zu beginnen? Wenn Sie und Ihr Kind bereit dazu sind – und das ist eine ganz individuelle Entscheidung.

Besprechen Sie mit Ihrer Stillberaterin oder Ihrem Kinderarzt, wann für Sie der richtige Zeitpunkt ist und wie Sie dabei vorgehen.

Wie lange soll ich mein Kind voll stillen?

Experten empfehlen, dass jedes Baby mindestens während der ersten vier Lebensmonate und längstens bis zum Beginn des 7. Monats voll gestillt werden soll. Das gilt ganz besonders für Babys mit einem Allergierisiko.

Nach dem 6. Lebensmonat hat Ihr Baby einen höheren Energie- und Eisenbedarf, der durch Beikost gedeckt werden soll. Auch wenn Sie nach und nach Stillmahlzeiten durch Breie ersetzen und später zu einer ausgewogenen Familienkost übergehen, braucht Ihr Baby im ganzen ersten Lebensjahr weiterhin Muttermilch oder Flaschennahrung. Wie lange Sie die zunehmenden Breimahlzeiten durch Stillen ergänzen, ist Ihre ganz persönliche Entscheidung.

Wenn Sie früher abstillen müssen oder wollen, stehen Ihnen unterschiedliche Säuglingsnahrungen* zur Verfügung, die speziell auf die jeweilige Altersstufe Ihres Kindes abgestimmt sind. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt oder Hebamme, wenn Sie abstillen möchten.

Hinweis

*Hinweis:
Stillen ist die beste Ernährung für Ihr Baby. Deutsche Fachgesellschaften und Forschungsinstitute wie DGKJ, DGE und FKE empfehlen, Säuglinge während des 1. Lebenshalbjahrs für mindestens vier Monate mit Muttermilch zu versorgen.** Auch Teilstillen ist wertvoll. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt oder Ihrer Hebamme, wenn Sie Abstillen oder eine Säuglingsnahrung verwenden möchten.

** DGKJ (Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin); DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung); FKE (Forschungsinstitut für Kinderernährung).

Wie funktioniert das Abstillen?

Wenn Ihr Baby weniger Milch fordert, passt sich die Milchbildung der veränderten Nachfrage an. Die Milchbildung geht von ganz allein zurück.

Nach dem 4. Monat können Sie im Regelfall schon beginnen, Beikost anzubieten. Dennoch braucht Ihr Baby während des 1. Lebensjahres weiterhin Milchmahlzeiten für seine Entwicklung.

Wenn Sie abstillen möchten, halten Sie bitte unbedingt Rücksprache mit Ihrer Hebamme/ Kinderarzt darüber, welche Nahrung Sie alternativ verwenden können.

Um Ihr Baby auch nach dem Abstillen optimal zu versorgen, stehen Ihnen abgestimmte Nahrungen* zur Verfügung. Ersetzen Sie zunächst eine Stillmahlzeit durch ein Fläschchen. Wenn Ihr Baby die neue Nahrung gut annimmt, können Sie nach und nach die weiteren Stillmahlzeiten umstellen.

Falls Ihr Baby das Fläschchen zunächst ablehnt, können Sie eine andere vertraute Bezugsperson bitten, Sie beim Füttern zu vertreten – auch, wenn das als Mutter oft nicht leichtfällt.

Tipp

Das Wichtigste beim Abstillen ist Geduld. Setzen Sie sich nicht unter Druck. Hören Sie auf Ihren Körper und gehen Sie die Umstellung in Ihrem eigenen Tempo an.

Humana bei Youtube

Hier gibt's Humana

Erfahren Sie, wo unsere Produkte in Ihrer Nähe erhältlich sind.

Handelspartner finden